Die internationale Spedition Josef Lex stellt sich vor!

Heute möchten wir Ihnen eines unserer Standortunternehmen aus der LogCommunity Fürnitz vorstellen und haben aus diesem Grund den Geschäftsführer der Josef Lex internationale Speditions- und LagerhausGmbH, Herrn Hermann Rettig zum Interview gebeten:

Welche Bedeutung hat für Sie der Logistikstandort Fürnitz?

Unser Österreichisches Unternehmen existiert bereits seit 1950. Seit 2017 gehören wir zur Deutschen Karl Dischinger-Gruppe, einem rund 200 Jahre alten Familienunternehmen mit über 1.000 MitarbeiterInnen und über 150 Lehrlingen (17 Berufe werden ausgebildet).

Dieser Logistik-Standort ist von unseren vier Niederlassungen in Österreich der größte und wichtigste Standort, da wir hier unter anderem folgende Logistikdienste anbieten können:

Der Standort Fürnitz ist eine ideale Drehscheibe sowie Umschlagsplattform für unsere LKW-Verkehre von/nach Italien, Deutschland, Slowenien und dem Balkan.

Allein von und nach Italien bewegen wir im Schnitt etwa 1.000 LKW-Ladungen und Teil-Ladungen jeden Monat.

Den Balkan bedienen wir zur Gänze, einschließlich Serbien, Montenegro, Nord-Mazedonien, dem Kosovo und Albanien.

Am Standort Fürnitz betreiben wir aber nicht nur ein sehr professionelles und erfolgreiches LKW-Dispositionsbüro mit 10 Disponenten, sondern auch ein Zollbüro mit langjährigen und erfahrenen Zoll-Deklaranten.

Wir betreiben dazu noch ein eigenes privates Zolllager, ein Bier-Steuerlager, und auch ein Wein-Steuerlager.

Wir haben vor mehreren Jahren bereits am Standort Fürnitz eine eigene Container-Packstation errichtet, da sich hier auch ein Eisenbahn-Knotenpunkt für Containerverladungen in die Adria-Häfen befindet.

Wir strippen eingehende Container und stauen fachgerecht ausgehende Container, inklusive Markierungen, Sortierungen, Verwiegungen, Solas-Erklärungen, Zollabwicklungen und weiteren Logistik-Dienstleitungen.

Desweiteren beladen und entladen wir Waggons direkt an unserem Anschlussgleis, und beladen unzählige LKWs, laden LKWs nur um oder entladen LKWs in unser Lager.

In unseren gedeckten Lagern lagern und bewegen wir Güter jeder Art, auch bis zu 10 Ton Stückgewicht.

Für unverzollte Waren unterhalten wir ein eigenes privates Zolllager, für Biere ein Biersteuerlager, und für Weine ein Weinsteuerlager.

Für Schwergüter stellen wir ein asphaltiertes Freilager zur Verfügung.

Auch ein mobiler Kran der ÖBB mit 40 Ton Hubkraft kann für den Schwerlast-Umschlag direkt am Standort besorgt werden.

Warum haben Sie sich damals entschieden, hier einen Standort der LEX bzw. Karl Dischinger Spedition zu errichten?

 

Wir sind bereits seit 10 Jahren an diesem Standort, weil wir bereits damals erkannt haben, welches Potential sich hier für uns bietet:

  • Container-Terminal mit Containerumschlag,
  • Containerdepot,
  • Verwiege Möglichkeiten für volle/leere Fahrzeuge bzw. Container,
  • gedeckte und offene Lagerflächen,
  • Möglichkeiten für private Zolllager,
  • Zollamt direkt am Standort — dadurch Zollabfertigungen nicht nur an den zugelassenen Warenorten, sondern auch direkt am Amtsplatz möglich,
  • Anschlussgleis am Lager,
  • Bahnverladungen,
  • großzügige Büroflächen,
  • noch verfügbare Grundstücke und Flächen für die Errichtung von eigenen Lagerhallen und/oder Büros,
  • jegliche Unterstützung durch die Terminalleitung für Sonderlösungen wie Ganzzüge oder fallweise größeren Umschlags-oder Zwischenlagerungsbedarf.

Was will ein Spediteur noch mehr?

Danke Herr Rettig für das ausführliche Gespräch.

Für weitere Informationen: www.lexsped.at bzw. www.lca-sued.at