Logistik Center verzeichnet erste Ansiedlungserfolge

Das erst im Mai 2017 gegründete Logistik Center Austria Süd in Fürnitz, verzeichnet erste Erfolge im Bereich der Betriebsansiedlung bzw. Erweiterung. Zwei Unternehmen haben sich entschlossen am Standort Fürnitz anzusiedeln, bzw. ihr Leistungsangebot zukünftig auszubauen.

Nothegger auf Expansionskurs

Die Spedition NOTHEGGER TRANSPORT LOGISTIK GmbH aus St. Ulrich am Pillersee wurde 1992 gegründet und verfügt über 15 internationale Niederlassungen in fünf Ländern, mit einem Fuhrpark von über 700 Fahrzeugen.

Das europaweite Logistiknetzwerk deckt die gesamte Transportwelt im multimodalen Verkehr ab. Lebensmitteltransporte in Kühlfahrzeugen und Transporte mit Planenfahrzeugen bilden dabei das Kerngeschäft. Sondertransporte sowie Abfall- und Gefahrenguttransporte werden ebenfalls zuverlässig abgewickelt.

Nach Pionierarbeit im intermodalen Bereich verfügt Nothegger über ein eigenes Netzwerk an Ganzzugverbindungen auf den Hauptrouten zwischen Deutschland und Süditalien. Jährlich verlagert Nothegger über 55 Mio. Straßenkilometer auf die Bahn, vermeidet dadurch ca. 40.000 Tonnen CO2-Ausstoß und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz!

Nothegger befindet sich derzeit auf Expansionskurs und wird die Leistungen im Logistik Center Austria Süd weiter ausbauen. Bis Ende dieses Jahres wird Nothegger mit allen Mitarbeitern ins ehemalige und derzeit leerstehende Elangebäude übersiedeln. Geplant ist den Schienenverkehr auszubauen und zu erweitern. Es werden verschiedene Lademengen aus Italien, Slowenien und anderen Ländern erwartet. Bis Mitte nächsten Jahres sollen weitere 40 Arbeitsplätze geschaffen werden.

 

Erste Niederlassung in Österreich für türkisches Unternehmen Ekol

Die 1990 von Ahmet Musul gegründete Ekol Group legt seit Jahren ein beeindruckendes Wachstum hin. 2016 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 570 Mio. EUR; Rund 6.500 Mitarbeiter sind inzwischen in der Türkei sowie 14 anderen Ländern tätig. Über 5.500 Fahrzeuge sind im Einsatz, 48 wöchentliche Zugverbindungen werden unterhalten, sechs eigene RoRo-Fähren betrieben und über 1 Mio. m² Lagerflächen bewirtschaftet.

 

Die erste österreichische Niederlassung nimmt am Standort Villach Süd ab Dezember ihre Arbeit auf. Ekol wird direkt am Terminal der ÖBB einziehen und hier die europäische Zentrale für das interne Waggonmanagement aufbauen. Das Logistik Center Austria Süd wird damit zur Drehscheibe für die Verteilung der Waren in verschiedenste europäische Destinationen.

Durch die Ansiedelung dieses Unternehmens wird es zu einer beträchtlichen Steigerung der derzeitigen Auslastung des Terminals Villach Süd kommen. Das Unternehmen will durch diese und noch zusätzlich geplante Aktivitäten in der nahen Zukunft weitere Arbeitsplätze hier am Standort schaffen. Zudem wird zukünftig der Aufbau neuer Destinationen zu einer Attraktivierung des Standortes beitragen.