WIR BRINGEN SIE WEITER.

Schnell. Individuell. Zukunftsorientiert.

Im Dreiländereck Österreich, Italien und Slowenien, in unmittelbarer Nähe zu Villach, der zweitgrößten Wirtschaftsregion Kärntens, sowie direkt an der Autobahn A2 gelegen, befindet sich das Logistik Center Austria Süd. Der Standort umfasst ein Gesamtareal von über 160 Hektar und ist in zwei große Zonen unterteilt. Rund 40 Hektar entfallen auf die Zone Nord und rund 120 Hektar auf die Zone Süd.

Das Logistik Center Austria Süd befindet sich direkt am Schnittpunkt der beiden Hauptverkehrsachsen Tauern- und Baltisch-Adriatische-Achse. Die ÖBB betreibt am Standort einen Großverschiebebahnhof, der als Drehscheibe für den nationalen und internationalen Güterverkehr dient und u.a. eine werktägliche Anbindung an ausgewählte Adriahäfen bietet. Zusätzlich zu diesem zentralen Rangierbahnhof betreibt die ÖBB auch den Umschlagsbahnhof mit seinem angeschlossene Cargo Combi Terminal als Basis für den Wagenladungs-sowie kombinierten Ladungsverkehr (Umschlag von Containern, Wechselbehälter und Sattelanhänger).

LCA Logistik Center Austria Süd bietet kleinen und mittleren Betrieben sowie Großunternehmen vollerschlossene, erstklassige Betriebsflächen, wobei sich der Standort in seiner Ausrichtung an Unternehmen aus dem Bereich Logistik bzw. logistiknahe Dienstleister bzw. an produzierende Unternehmen richtet. In unmittelbarer Nähe zur Autobahn A2 ist die schnelle Erreichbarkeit der Nachbarländer Österreichs sowie der Flughäfen Klagenfurt, Graz und Laibach (Slowenien) gewährleistet. Zahlreiche Unternehmen und Dienstleister mit mehr als 1000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen nutzen den Standort bereits als ihr Logistikzentrum im Alpe-Adria-Raum.

Ebenfalls im Dreiländereck in einer Entfernung von ca. 12 km befindet sich der Industriepark EuroNova, der auf einer Fläche von 650.000m² Unternehmen, mit Schwerpunkt Industrie, Platz bietet.

› Baltisch-Adriatische-Achse

Die wichtige Hauptverkehrsachse verläuft im Endausbau mit der Koralmbahn (2023) und dem Semmeringbasistunnel (2026) von der Ostsee zur Adria.

Danzig > Warschau > Wien > Villach > Triest > Venedig > Bologna

> Tauernachse (Paneuropäische Korridore)

Die Hauptachse des Alpentransits verläuft über:

München > Salzburg > Villach > Ljubljana > Zagreb > Belgrad > Sofia > Istanbul

PLANÜBERSICHT

Gesamtfläche ca. 160 Hektar.

X
X
X

UNSERE STANDORTVORTEILE

  • Autobahnkreuz Villach (Italien, Slowenien, Deutschland, Wien), 0,5 km
  • optimale Anbindung zu den NAPA-Häfen Triest, Venedig, Ravenna, Koper und Rijeka (kürzeste Distanz zwischen Westeuropa und Asien)
  • direkt am Schnittpunkt Tauernachse und der Baltisch-Adriatischen Achse
  • optimale Voraussetzung für die Funktion als Trockenhafen
  • Intermodal-Terminal der ÖBB
  • Großverschiebebahnhof
  • optimale Voraussetzung als Güterverkehrszentrum (GVZ)
  • optimale Verbindung in den süddeutschen Wirtschaftsraum und den Fertigungsregionen Süd-, Südost-Europas

 

  • Flughafen Klagenfurt, 45 km
  • Flughafen Graz, 120 km
  • Flughafen Laibach/Slowenien, 80 km

OPTIMALE
GRUNDSTÜCKSINFRASTRUKTUR

Auf einem Areal von 160 ha bieten wir Unternehmen aus den Bereichen Produktion, Logistik bzw. logistiknahen Dienstleistern voll erschlossene, erstklassige Betriebsflächen. Die Grundstücke sind schwerverkehrstauglich und verfügen über Kanalanschlüsse, Wasserversorgung, Strom, Erdgas, Fernwärme sowie über Telefon- und Breitband-Datenleitung.